Pfarreiengemeinschaft Inchenhofen zur Navigation

Katholischer Frauenbund

Foto Bild: (von links)
Pfarrer Stefan Gast
Juliane Rieblinger
Waltraud Nuska
Marianne Egger (vorne)
Gabriele Ostermayr (hinten)
Hildegard Lohner
Sabine Schweizer (vorne)
Maria Stippl (hinten)
Ulrike Gutmann

 

Vorstandsteam

Juliane Rieblinger, Sabine Schweizer, Gabriele Ostermayr, Christina Beck, Ulrike Gutmann

Beisitzerinnen

KDFB Waltraud Nuska, Marianne Egger

Vom Leben in der Pfarrgemeinde St. Leonhard nicht wegzudenken ist der Katholische Frauenbund Inchenhofen. Im Jahre 1982 von Pfarrer German Fischer gegründet, traten ihm zunächst 31 Mitglieder bei. Mittlerweile ist die Anzahl auf 124 Mitglieder angewachsen.

Der Katholische Frauenbund Inchenhofen veranstaltet Seniorennachmittage und -ausflüge. Auch sind Mutter-Kind-Gruppen ins Leben gerufen worden. Selbstverständlich hat auch das Religiöse seinen gebührenden Stellenwert. So wird von den Mitgliedern des Frauenbunds im Advent der Brauch des Frauentragens durchgeführt und eine Lichterrorate gestaltet sowie am Gründonnerstag eine Gebetsstunde gehalten. Jedes Jahr findet eine Fußwallfahrt nach Ainertshofen mit einer Maiandacht in der Filialkirche statt. Es steht jährlich die Teilnahme an der Frauenwallfahrt in der Ulrichswoche in Augsburg auf dem Programm und ebenso die Teilnahme an einem religiösen Besinnungstag in Leitershofen. Und auch unser Geistlicher Beirat, Pfarrer Stefan Gast, referiert zu einem religiösen Thema.

Höhepunkt im Ablauf des Vereinsjahres ist der Christkindlmarkt am ersten Adventsonntag. Er verzaubert den Zisterzienserplatz in eine stimmungsvolle Atmosphäre und zieht viele Besucher, darunter auch zahlreiche Kinder an. Auch das finanzielle Ergebnis daraus kann sich sehen lassen. Mit den Einnahmen konnten im Laufe der Jahre eine ganze Reihe von kirchlichen, sozialen und caritativen Maßnahmen unterstützt werden, wie z.B. die Dachsanierung der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Leonhard, der Leahader Kindergarten und die Grundschule Inchenhofen, Aids-Waisen in Südafrika, die Aichacher Tafel und die Elterninitiative krebskranker Kinder.

Die Mitglieder des Katholischen Frauenbundes haben sich je nach Alter in Gruppen aufgeteilt, um den jeweiligen Interessen der Altergruppen besser nachgehen zu können. Das Jahresprogramm erstellen alle Gruppen miteinander.

Gruppe 1

Ansprechpartnerin: Juliane Rieblinger, Tel. 0 82 57 / 17 87

Die Senioren des Katholischen Frauenbundes können über viele Jahre gemeinschaftliches Wirken zurückblicken. Das alljährliche Binden der Palmbuschen und der Erntekrone sowie ein liebevoll gestalteter Fronleichnamsteppich gehört zu ihrem Programm. Ebenso kümmern sie sich um Vorträge und Referenten für Themen praktischer Haushaltsführung. Sie sind auch an der Gestaltung der Faschingsfeier und der Adventsfeier für die Senioren beteiligt.

Gruppe 2

Ansprechpartnerin: Hildegard Lohner, Tel. 0 82 57 / 15 58

Die Frauen in der Lebensmitte treffen sich monatlich zu gemütlichem Beisammensein und besprechen die anstehenden Aktivitäten. So basteln sie für den Christkindlmarkt und den Osterbasar, laden zu interessanten Vorträgen zur Erhaltung der Gesundheit ein und gestalten die Faschingsfeier und die Adventsfeier für die Senioren und die Muttertagsfeier mit. Für das leibliche Wohl ist jeweils bestens gesorgt. Außerdem organisieren sie Ausflüge wie Betriebsbesichtigungen und ähnliches.

Gruppe 3

Ansprechpartnerin: Maria Stippl, Tel. 0 82 57 / 84 50

Die jungen Frauen – schwerpunktmäßig mit Klein- und Schulkindern – treffen sich einmal im Monat, um soziale, kirchliche, erzieherische Themen zu diskutieren, Ausflüge zu machen oder mit gleichgesinnten Frauen Austausch und Gemeinschaft zu erleben – auch mal unabhängig vom Muttersein. Sie organisieren das Frauenfrühstück, zu dem alle Frauen jeden Alters herzlich willkommen sind. Natürlich dürfen dabei auch unsere Kleinsten nicht fehlen, für die eigens eine Spielecke vorhanden ist, damit keine Langeweile aufkommen kann. Auch ist der Kinderflohmarkt im Frühjahr und im Herbst eine gern gesehene Veranstaltung, bei der sich immer viele Besucher bei Kaffee und Kuchen einfinden.

Mutter-Kind-Gruppen

Ansprechpartnerin: Melanie Ebner, Tel. 0 82 57 / 30 20 34

Die Mutter-Kind-Gruppen des Frauenbundes erfreuen sich großer Beliebtheit. Seit einigen Jahren treffen sich Mütter mit ihren Kleinkindern die Gruppen. Die Kinder werden in ihrer ganzheitlichen Entwicklung durch mannigfaltige Spielsituationen und Angebote zu den unterschiedlichsten Entwicklungsbereichen unterstützt. Durch gemeinsames Singen und Spielen werden die sozialen Kontakte zu anderen Kindern gefördert. Ebenso können die Erwachsenen Kontakte knüpfen und Erfahrungen sowie Informationen austauschen.